Odontik-Zahnarzt Stefanos Baraliakos
Wir stellen ein!

Zur Verstärkung unseres Labor-Teams suchen wir ab SOFORT einen Zahntechniker (m/w) in Vollzeitanstellung.

Melden Sie sich!

030 - 75652171
Online-Terminreservierung
Wir stellen ein!

Zur Verstärkung unseres Labor-Teams suchen wir ab SOFORT einen Zahntechniker (m/w) in Vollzeitanstellung.

Melden Sie sich!

NarkoseZahnbehandlungen unter Vollnarkose in Berlin

Unter Anästhesie (vom altgriechischen aisthesis „Wahrnehmung, Empfindung“) wird in der Medizin der bewusst hergestellte Zustand der Empfindungslosigkeit sowie die Verfahren zur Herstellung dieser Empfindungslosigkeit bezeichnet.

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Die Allgemeinanästhesie schaltet Bewusstsein und Schmerzempfinden im gesamten Körper aus. Dies ermöglicht eine Operation, ohne dass der Patient dabei Schmerzen empfindet oder bewusst wahrnimmt, was geschieht. Durch eine Kombination verschiedener Medikamente wird der Patient für die Dauer der Operation in einen schlafähnlichen Zustand versetzt.

Eine Vollnarkose kennzeichnet sich durch: Analgesie, Relaxation, Amnesie und Dämpfung der Schutzreflexe.
Analgesie bedeutet dabei die Ausschaltung des Schmerzes, Relaxation meint die Entspannung der Muskulatur.
Amnesie ist der Verlust des Bewusstseins, so dass der Patient eine Erinnerungslücke für die Zeit des Eingriffes hat.

Analgosedierung

Das Wort Analgosedierung setzt sich aus Analgesie (medikamentöse Schmerzausschaltung) und Sedierung zusammen. Sedierung ist der medizinische Begriff für Beruhigung. Im Unterschied zur Vollnarkose reagiert der Patient bei der Analgosedierung auf äußere Reize und atmet selbständig.

Lokalanästhesie

Die Lokalanästhesie (lateinisch locus „Ort“ und altgriechisch aisthesis „Wahrnehmung, Empfindung“) ist ein Teilbereich der Anästhesie. Sie führt durch reversible, also rückgängig zu machende, Funktionshemmungen von Nervenbahnen zu einer Schmerzausschaltung in einem begrenzten Gebiet des Körpers.

Man unterscheidet bei Lokalanästhesie je nach Art des Betäubungsmittels und der Größe des zu betäubenden Körperbereichs zwischen Oberflächen und Infiltrationsanästhesie, Leitungsanästhesie bzw. zentrale Leitungsanästhesien und intravenöse Regionalanästhesie.

Bei der Oberflächen- und Infiltrationsanästhesie werden nur lokale Schmerzrezeptoren und kleine Hautnerven von der Empfindungsweiterleitung ausgeschaltet. Die Leitungsanästhesie umfasst die Betäubung ganzer durch bestimmte Nerven versorgte Körperregionen. Bei zentralen Leitungsanästhesien werden rückmarksnah mehrere Spinalnerven blockiert und somit mehrere Körpersegmente schmerzunempfindlich gemacht. Bei der intravenösen Regionalanästhesie werden entweder ein Bein oder ein Arm in eine Manschette gestaut und dann das Lokalanästhetikum in eine Vene gespritzt.

Vollnarkose für Angstpatienten

Wir bieten unseren Patienten an, bei entsprechender Indikation Behandlungen in Vollnarkose durchzuführen. Dies ist vor allem für Menschen mit extremer Zahnarztphobie eine angenehme Alternative. Während der Behandlung schlafen Sie und werden erst wach, wenn alles vorbei ist.

Die Narkosebehandlung wird nach den modernsten medizinischen Erkenntnissen und höchstem Sicherheitsstandard durchgeführt. Beim gesunden Patienten ist heutzutage die Belastung sehr gering und kaum höher als das Risiko einer örtlichen Betäubung.

Eine Behandlung unter Vollnarkose kann in den folgenden Fällen durchgeführt werden:

Kinder: Bei ängstlichen (Klein)kindern, denen eine zahnmedizinische Untersuchung und/oder Therapie (Füllungen, Ziehen von Zähnen, Entzündungsbehandlungen) bevorsteht.

Allergien gegen Spritzen: Bei Menschen, die das normale zahnärztliche Betäubungsmittel nicht vertragen bzw. darauf allergisch reagieren.

Große chirurgische Eingriffe: Bei der Entfernung von mehreren schwierigen Weisheitszähnen, bei komplizierten Zystenoperationen, bei umfangreichen Sanierungen mit zahlreichen Zahn- und Wurzelextraktionen sowie bei größeren Implantatoperationen

Angstpatienten: Bei Angstpatienten kann bei einer Komplettsanierung in Narkose ein großer Teil der notwendigen Termine zusammengefasst werden. Zwar können nicht alle Behandlungen in einer Sitzung in Narkose erledigt werden (Kronen + Zahnersatz, Wurzelbehandlungen, Inlays), aber die chirurgischen Leistungen (Operationen, Zähne ziehen), parodontologische Maßnahmen (Zahnfleischbehandlung) und die reine Kariestherapie sind möglich.

Nicht immer ist diese Art der Anästhesie möglich und nötig. Wir beraten Sie in unserer Praxis in Berlin Tempelhof individuell und ausführlich über das Thema Vollnarkose - sprechen Sie uns gerne an!