Narkose

für Angstpatienten in Tempelhof

|

WAS IST DIE NARKOSE TEMPELHOF?

Unter Anästhesie (vom altgriechischen aisthesis „Wahrnehmung, Empfindung“) wird in der Medizin der bewusst hergestellte Zustand der Empfindungslosigkeit sowie die Verfahren zur Herstellung dieser Empfindungslosigkeit bezeichnet.

WAS IST EINE ANALGOSEDIERUNG?

Das Wort Analgosedierung setzt sich aus Analgesie (medikamentöse Schmerzausschaltung) und Sedierung zusammen. Sedierung ist der medizinische Begriff für Beruhigung. Im Unterschied zur Vollnarkose reagiert der Patient bei der Analgosedierung auf äußere Reize und atmet selbständig.

ALLGEMEINANÄSTHESIE (VOLLNARKOSE)

Bei der Allgemeinanästhesie werden Sie für die Dauer einer Operation in einen schlafähnlichen Zustand versetzt. Durch eine Kombination verschiedener Medikamente schalten wir das Bewusstsein und das Schmerzempfinden im gesamten Körper aus. Dadurch haben Sie keine Schmerzen und nehmen nicht bewusst war, was geschieht.
Eine Vollnarkose zeichnet sich durch vier Punkte aus: Ausschalten des Schmerzes (Analgesie), Entspannung der Muskulatur (Relaxation), Verlust des Bewusstseins (Amnesie) und Dämpfung der Schutzreflexe.

LOKALANÄSTHESIE

Eine Lokalanästhesie ist bei jedem zahnmedizinischen Eingriff nötig. Dabei betäuben wir den zu behandelnden Bereich, sodass Sie keine Schmerzen empfinden. Je nach Art des Betäubungsmittels und der Größe des zu betäubenden Körperbereichs sprechen wir von Oberflächen und Infiltrationsanästhesie, Leitungsanästhesie oder zentraler Leitungsanästhesie und intravenöser Regionalanästhesie..

VOLLNARKOSE FÜR ANGSTPATIENTEN

EINE BEHANDLUNG UNTER VOLLNARKOSE KANN IN DEN FOLGENDEN FÄLLEN DURCHGEFÜHRT WERDEN:

Nicht immer ist diese Art der Anästhesie möglich und nötig. Wir beraten Sie in unserer Praxis in Berlin gerne individuell und ausführlich über unsere Narkose Tempelhof – sprechen Sie uns gerne an!

Diesen Artikel weiterempfehlen: